Auf Facebook teilen Newsticker

Ilsteds Own Dark Fired Plug

#1 von beschlo ( gelöscht ) , 02.06.2009 21:22

Hallo S-T-P,

ein neuer Versuch eines Reviews....

Ilsteds Own - Dark Fired Plug

Mein erster Plug - und der bedurfte langer Vorbereitung!

Zur Einstimmung: erst mal die Reviews auf daft gelesen. Dann die passende Pfeife ausgesucht: entschieden habe ich mich für eine “Pfanne”. Die Wahl fiel auf meine Jeppesen. Sie hatte meiner Meinung nach ein angemessenes Füllvolumen, eine weite Bohrung bei geringerer Tiefe. Wie ich gelesen hatte, so soll der Dark Fired Plug ein ganz schön starker Tabak sein - wohl vergleichbar mit dem Three Nuns - das war meine Vorstellung.

Zu den weiteren Vorbereitungen: ein scharfes Messer bereitgelegt, drei Filterkristalle in die Pfeife und dann: den Pouch geöffnet. Lange genug lag er ja in meiner Tabakbar und wartete auf den “rechten” Augenblick. Vorab: aus meiner Sicht hätte der Plug eine würdigere Verpackung als einen Pouch verdient. Denn was mir da entgegenkam war einfach schön anzusehen: ein quadratisches, langes Stück Tabak. Leicht ölig glänzend und mit einem mehr als verheissungsvollen Duft. Tja, nach was riecht der eigentlich? Nach längerem Überlegen: auf jeden Fall schwer. Aber auch süss - nur zuordnen kann ich es irgendwie nicht....

Die ersten Scheiben waren schnell geschnitten - aber ganz einfach lässt er sich nicht aufschneiden. Es bedarf schon sanfter Gewalt, oder etwas Einsatz von Muskelstärke... Die Scheiben zerbröseln nicht, lockern aber etwas auf. Das kommt dem Stopfen der Pfeife allerdings eher entgegen, so lässt er sich leicht in die Pfeife einfüllen. Und schon jetzt erwies sich die Wahl der Pfeife als richtig - die weite Bohrung kommt den Flakescheiben entgegen. Also einfach die Scheibchen in die Pfeife gestapelt, die wenigen “Abfall”-Krümel obenauf und: Feuer frei!

Dank der Tabakkrümel lässt er sich relativ einfach - zumindest aber Flaketypisch - entzünden. Dann zurücklehnen und geniessen! Denn dieser Tabak ist vom ersten Zug an ein Genuss! Der Dark Fired Plug entwickelt vom ersten Zug an kräftigen Rauch. Schwer, dicht, irgendwie samtig. Da ich ohne Filter rauche ist ein eher langsames, behutsames Rauchen angesagt. Und da spüre ich nichts von den ab und an kratzigen Virginias. Er bleibt mild zur Zunge, entwickelt nahezu kein Kondensat. Aber: der hat richtig Bummmmmms! Irgendwie fühle ich mich nach dem ersten Drittel der Füllung wie “leicht angeheitert”. Das schiebe ich mal auf die Stärke. Ist aber auch nicht unangenehm - eher ein wohliges Gefühl, das jetzt schon Lust auf mehr macht. Ich war aber auch froh, vorher eine gute Mahlzeit genossen zu haben - den auf leeren Magen? Für mich lieber nicht!

Der Geschmack bleibt die ganze Füllung über relativ konstant, wird nach dem ersten Drittel vielleicht etwas intensiver. Kentucky, der ja ein Bestandteil ist, habe ich vorher - zumindest nicht bewusst - geraucht. Das könnte der Geschmack sein, den ich nicht so recht zuordnen kann. Eine ganze Zeit nach Beendigung des “Rauchopfers” bleibt ein angenehmer Geschmack zurück. Nicht bitter oder herb, nicht nach Gras oder Heu (wie man den Virginias nachsagt). Er erinnert mich leicht an Nuss, aber etwas süsser.

Nachstopfen ist auf Grund der Flakeform eher nicht nötig. Ab und an ein leichtes Andrücken reicht völlig aus. Nachfeuern musste ich hingegen ab und an - vielleicht doch zu langsam geraucht? Aber ein erneutes Anzünden nimmt er nicht übel, kein bitterer Geschmack, er lässt sich einfach weiterrauchen wie vorher. In meinen Augen ein “gutmütiger” Tabak, den ich jederzeit wieder rauchen werde.

Die Füllung endet unspektakulär - die Pfeife geht einfach aus und zurück bleibt ein wenig graue Asche. Die Kondensatbildung ist - wie oben geschrieben - eher gering. Das bischen Kondensat ist dem Umstand geschuldet, dass ich den Dark Fired Plug im Freien geraucht habe - und es eher etwas windig war. Dennoch gelang es, die Pfeife nicht “heisszurauchen”.

Fazit: ein starker Tabak - im wahrsten Sinne des Wortes! Eher etwas für die Abendstunden nach einem guten Essen, die stillen Stunden auf Balkon oder Terasse. Über den Raumduft kann ich nichts sagen - siehe oben... Aber letztendlich rauche ich ja, weil es mir schmecken soll - und nicht, damit anderen der Duft gefällt...




beschlo

RE: Ilsteds Own Dark Fired Plug

#2 von Gerrit Jan ( gelöscht ) , 02.06.2009 22:02

Das hört sich gut an... schreibe ich mal auf meine Wünschliste.... war damals nicht der Rede von Schimmel?? Oder war das beim anderen Plug?? Und Dein review ist kein Versuch mehr...es ist gut gelungen!

Gerrit Jan

RE: Ilsteds Own Dark Fired Plug

#3 von Arno , 03.06.2009 11:01

Hallo Bernd,

vielen Dank für Dein tolles Review.


Gruss Arno



www.verbilligen.de

 
Arno
Beiträge: 13.560
Registriert am: 23.10.2008


   

Peterson: Irish Oak
Royal Yacht

nach oben
nach oben



PipeSmoke Ring
Provided by: Spiderlinks.Org
Ringmaster:  Jack Tompkins
Site Owner:  Arno Vogt
Ring Home:  http://www.jack-tompkins.com/Pipes
Join:  PipeSmoke Ring
PREVIOUS : NEXT : RANDOM : SITE-LIST

.adobbreit { background-color: #e1eff7;background-image: url("http://img.homepagemodules.de/s2/dynimg/gradient-w_5-h_199-top_c4dbf5-bottom_e1eff7.png");background-repeat: repeat-x; }.nadmsg { background-color: #e1eff7; border:1px solid #12A3EB !important;}.adsseite { background-color: #e1eff7;background-image: url("http://img.homepagemodules.de/s2/dynimg/gradient-w_5-h_199-top_c4dbf5-bottom_e1eff7.png");background-repeat: repeat-x; } }
Pipe Lover's Ring
Provided by: The Affiliate Group
Ringmaster: R. Emerick
Site Owner: Arno Vogt
Ring Home: http://www.pipeloversring.com&...lt;tr>Join: Pipe Lover's Ring
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de